Wie ist unsere Praxis organisiert?

Ihre Ärzte

Planbarkeit der Termine

In vielen Bereichen der Medizin können Termine für Beratungsgespräche, Untersuchungen oder Eingriffe lange im Voraus geplant werden. In der Reproduktionsmedizin sind wir bei der Terminplanung häufig vom natürlichen Zyklusgeschehen der Frau und dem Verhalten der Eierstöcke unter Hormontherapie abhängig. Das bedeutet, dass wir üblicherweise sehr kurzfristig Termine vergeben müssen und die Auslastung der Sprechstunde nur bedingt steuern können. Dadurch entstehen gelegentliche Belastungsspitzen, welche zu längeren Wartezeiten in der Sprechstunde oder Wartzeiten auf einen Termin mit sich bringen können.  Wir bitten Sie hier um Nachsicht.

 

Was bedeutet Teamarbeit für Sie und für uns?

Um unseren Patienten eine optimale Behandlung anbieten zu können, arbeiten wir an sechs Tagen die Woche, halten Frühsprechstunden genauso wie Spätsprechstunden ab und sind im Jahresverlauf durchgehend verfügbar. Darüber hinaus arbeiten wir vernetzt an zwei Standorten und beziehen eine Vielzahl an Kompetenzen (Apparative Diagnostik, Hormonlabor, Reproduktionsbiologie, Genetik etc.) in die Behandlung ein. Dies bedingt, dass wir unsere Patienten als TEAM betreuen. Lediglich planbare Termine zur Beratung können bei Ihrer Wunschärztin oder Ihrem Wunscharzt vergeben werden. Während der Behandlung werden Sie im Regelfall mit mehreren Ärzten aus dem Team Kontakt haben. Alle Behandlungen werden jedoch gemeinsam überwacht und alle Therapie-Entscheidungen werden im Team, einmal täglich im Rahmen einer Besprechung, diskutiert.

Prof. Georg Griesinger

Georg Griesinger wurde 1974 in Salzburg, Österreich, geboren. Nach Matura am Akademischen Gymnasium in Salzburg, Studium der Humanmedizin an der Medizinischen Universität in Wien 1991-1997. Promotion zum Dr. med. im Jahre 1998.

Stipendium des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung (Wien) für das fremdsprachige Ausland 2001. Master of Science (M.Sc.) Studium in Genetik (Preimplantation Genetics and Fetal Medicine) 2002 am University College London.

Seit 2002 am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, tätig. Facharztprüfung Gynäkologie und Geburtshilfe 1/2007 (Ärztekammer S-H). Schwerpunkt gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin 5/2009 (Ärztekammer S-H). Habilitation im November 2007 an der Universität zu Lübeck. Seit Juli 2010 Professor (W2 Lehrstuhl) für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin an der Universität zu Lübeck. Autor und Ko-Autor von über 120 deutsch- und englischsprachigen wissenschaftlichen Artikeln, Übersichtsarbeiten, Monographien und Buchbeiträgen.

Vorstandsmitglied der Europäischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin seit 2013, Mitglied in mehreren Arbeitsgruppen des wissenschaftlichen Beirats der Bundesärztekammer, Vorsitzender der Universitären Reproduktionmedizinischen Zentren 2014-2016. Herausgeber und Co-Herausgeber mehrere nationaler und internationaler wissenschaftlicher Journale.

 

Priv. Doz. Dr. Askan Schultze-Mosgau

Askan Schultze-Mosgau wurde 1967 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur am Amandus-Abendroth-Gymnasium in Cuxhaven, Studium der Humanmedizin an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel von 1988-1995. Promotion zum Dr. med. im Jahre 2002. Seit 1995 an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck tätig.

1997 und 1998 Forschungsaufenthalte an den National Institutes of Health (NIH) in Bethesda, Maryland, USA (National Institute of Child Health and Human Development; Dr. K.J. Catt). Förderstipendium der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe vom 09.09.1998. Facharztprüfung Gynäkologie und Geburtshilfe 2002.

Schwerpunktbezeichnung und Weiterbildungsbefugnis für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Habilitation an der Universität zu Lübeck im Februar. Autor und Co-Autor von über 60 deutsch- und englischsprachigen wissenschaftlichen Artikeln, Übersichtsarbeiten und Buchbeiträgen. Forschungsschwerpunkte: ovarielle Stimulation, Kryokonservierung, Fertilitätserhalt. Lehrbuchherausgeber (Gynäkologie und Geburtshilfe, 2. Auflage, Springer-Verlag, 2007).

Dr. Marion Depenbusch

Marion Depenbusch wurde 1973 in Salzkotten geboren und erlangte 1993 am Gymnasium Nepomucenum in Rietberg ihre Hochschulreife. Nachfolgend Studium der Humanmedizin von 1993-1999 an der Philipps-Universität Marburg, sowie von 1999-2000 an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf. Promotion zum Dr. med. im Jahre 2001 an der Philipps-Universität in Marburg.

Von 2000-2003 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Reproduktionsmedizin der Universität in Münster. Während dieser Zeit Zertifizierung zur klinischen Andrologin durch die European Academy of Andrology.

Seit 2003 Beschäftigung am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck. Seit 2010 Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, seit 2014 zusätzliche Schwerpunktbezeichnung für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin.

Dr. Tina Osterholz-Zaleski

Tina Osterholz-Zaleski wurde 1974 in Hoya, Deutschland geboren. Nach dem Abitur 1994 in Hamburg Beginn des Medizinstudium an der medizinischen Fakultät der Universität Hamburg. Auslandssemester 1999 an der Tulane Medical School, New Orleans, USA und 2000 am Centre hospitalier universitaire vaudois in Lausanne, Schweiz. Approbation 2001. Promotion an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf mit dem Thema: „ Prognostische Bedeutung von p53 und Rb in Ovarialkarzinomen“.

Facharztausbildung zur Ärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf von 2001 bis 2004 sowie von 2005 bis 2007 am Marienkrankenhaus Hamburg. Anerkennung als Fachärztin 2007, Weiterbildung im Schwerpunkt gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin am Endokrinologikum Hamburg 2008 bis 2013. Zertifizierung zur Durchführung einer kinder- und jugendgynäkologischen Sprechstunde 2012. Schwerpunktanerkennung 2013. Ab 2013 bis 2016 dort Tätigkeit als Fachärztin mit o.g. Schwerpunkt.

Tina Osterholz-Zaleski arbeitet seit März 2016 am Universitären Kinderwunschzentrum Lübeck-Manhagen. Sie ist verheiratet und hat 3 Kinder.

Dr. Kay Neumann

Kay Neumann wurde 1985 in Hannover geboren. Nach dem Abitur erfolgte von 2006 bis 2013 das Medizinstudium an der Georg-August-Universität Göttingen mit anschließender Promotion zum Dr. med.. Während des Studiums war Dr. Neumann von 2010 bis 2011 mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in der Grundlagenforschung an der Rush University in Chicago (Dept. of Molecular Biophysics and Physiology) wissenschaftlich tätig. 2013 Beginn der Facharztweiterbildung am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, in der Frauenklinik (Direktor: Prof. Rody). Seit 2017 Tätigkeit im universitären Kinderwunschzentrum.

Autor und Ko-Autor zahlreicher wissenschaftlicher Artikel, Übersichtsarbeiten und Buchbeiträgen.

Fr. Jennifer Hajek, MSc

Frau Jennifer Hajek, B.Sc., M.Sc., leitet die IVF- und Andrologielabore in Lübeck und Großhansdorf. Frau Hajek wurde 1978 in Mistelbach (Niederösterreich) geboren. Sie hat eine Ausbildung als med.-techn. Analytikerin (B.Sc.) und hat ein Masterstudium in klinischer Embryologie der Karl-Franzens-Universität Graz absolviert (M.Sc.). Nach Studien- und Auslandsaufenthalten u.a. in Kalifornien,  Japan und der Türkei hat sie bis 2016 ein führendes IVF Labor in Wien geleitet. Sie ist als study nurse qualifiziert und bringt exzellente Expertise nicht nur in der klinischen Embryologie, sondern auch in Qualitätsmanagement und  Qualitätskontrolle an das Universitäre Kinderwunschzentrum.

Dr. Beate Schöpper

Beate Schöpper wurde 1963 in Wattenscheid geboren. Nach dem Biologiestudium in Bochum (Diplom und Promotion) wissenschaftliche Angestellte am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg Seit 1998 stellvertretende Leiterin und Leiterin des Labors für assistierte Reproduktion des Universitären Kinderwunschzentrum Lübeck und Manhagen.

Neben den Standardmethoden der assistierten Reproduktion Durchführung von Laser unterstützter Polkörperbiopsie, Embryonalbiopspie, Vitrifikation, In-vitro-Maturation von Eizellen. Implementierung neuer Methoden für späteren Routineeinsatz, Schulung von Laborpersonal. Technische Umsetzung experimenteller Studien. Qualitätsmanagement.

Das Anaesthesieteam

Seit 2013 kooperieren wir an beiden Standorten mit der Gemeinschaftspraxis und Praxisklinik Lurup 2, deren Team unsere Patienten bei Narkoseeingriffen betreut.

Dr. med. (I) Christa Linder-Röpcke

Dr. med. Ingo Seidel

Dr. med. Ulf Grossmann

Lurup 2
22927 Großhansdorf

Tel.: 04102692167