Fragen & Antworten zu allgemeinen Themen

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen, wenn sich von selbst keine Schwangerschaft einstellt?

Ein junges, gesundes Paar, ohne offensichtliche Hindernisse für das Eintreten einer Schwangerschaft, sollte zumindest ein Jahr auf den Eintritt einer Schwangerschaft warten, bevor ein Kinderwunsch-Spezialist aufgesucht wird.

Von unerfülltem Kinderwunsch wird definitionsgemäß erst dann gesprochen, wenn nach einem bis maximal zwei Jahren trotz regelmäßigen, ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft eingetreten ist. Selbst unter optimalen Vorrausetzungen (Geschlechtsverkehr an den fruchtbaren Tagen), liegt die Wahrscheinlichkeit für einen Schwangerschaftseintritt bei nur maximal 30 Prozent pro Menstruationszyklus1.

Das Aufsuchen eines Kinderwunsch-Spezialisten ist umgehend geboten bei offensichtlichen oder vorbekannten medizinischen Problemen (z.B. unregelmäßiger Menstruationszyklus, eingeschränkter Spermienbefund, höhergradige Endometriose, etc.) bereits vor Ablauf eines ganzen Jahres ohne Schwangerschaftseintritt.

1Quelle: Gnoth C, Godehardt D, Godehardt E, Frank-Herrmann P, Freundl G. Time to pregnancy: results of the German prospective study and impact on the management of infertility. Hum Reprod. 2003 Sep;18(9):1959-66

Wie wichtig ist das Alter für die Fruchtbarkeit?

Das Alter hat grundsätzlich einen großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit der Frau. Zu unterscheiden ist allerdings die "Fekundabilität" (Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft pro Zyklus) von der "Fertilität" (Zahl an Kindern einer Frau).

Zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr ist die Fekundabilität der Frau am größten. Die Chance in diesem Alter schwanger zu werden, liegt bei einer gesunden Frau bei 30 Prozent pro Menstruationszyklus mit Geschlechtsverkehr an den fruchtbaren Tagen. Ab dem 35. Lebensjahr nimmt die Fekundabilität bei den meisten Frauen messbar ab.

Aus diesem Grund benötigen Frauen in höherem Alter üblicherweise länger (mehr Zyklen mit Eisprung und Verkehr), um eine Schwangerschaft zu erzielen. Bis zum 40 Lebensjahr ist die Fertilität aber recht stabil. Nach dem 41-42 Lebensjahr ist die Fertilität bei geschätzt jeder 2. Frau erloschen, d.h. eine Geburt eines Kindes wird nicht mehr stattfinden (unabhängig davon, über wie viele Zyklen die Frau versucht, schwanger zu werden).

Die Abnahme der Fruchtbarkeit bei Frauen ist ein natürlicher Vorgang. Die Funktionsfähigkeit der Eierstöcke nimmt ab und die Qualität der Eizellen, welche für die Entstehung einer Schwangerschaft von großer Bedeutung sind, sinkt.

Bei Männern hingegen spielt das Alter in Bezug auf die Fruchtbarkeit eine vergleichsweise geringe Rolle.